Sonntag Laetare Sonntag Freue Dich Mitten in der Passionszeit.

Während alle Kirchen, Gottes- und Gemeindehäuser verschlossen sind, läuten die Glocken der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche kraftvoll und weit schallend, wenn auch "nur" im Fernsehen und es wird ein gemeinsamer Gottesdienst evangelischer und katholischer Christen, Juden und Muslime übertragen. Wenn wir uns nicht umarmen können, wollen wir doch zumindest uns sehen im gemeinsamen Glauben.

Die Kirche ist ansonsten leer. Aber das Blau der Gedächtniskirche, das von der draußen strahlenden Sonne heute wieder besonders leuchtet in die Kirche hinein, und der große Christus machen Sie leuchtend, leuchtend voll!

Es ist eine unwirkliche Zeit und sie wird uns Allen noch unwirklicher, beengender, einschränkender vorkommen. Aber grade in diesen Zeiten müssen wir zusammenstehen, in verbliebener Freud, im Leid, in vermutlich auch kommender Trauer, aber vor allem in Hoffnung. Hoffnung, dass alle die, die jetzt besonders viel Kraft brauchen, um alle Betroffenen zu unterstützen, zu behandeln, Seelsorge und Beistand zu leisten, das öffentliche Leben zu einem Rest am Laufen zu halten, die Versorgung mit lebensnotwendigen Dingen zu gewährleisten, dass all die, die notwendige Kraft und Zuversicht behalten!

Hoffnung, dass all die "klugen" Schwätzer, die wieder und auch jetzt alles besser wissen, was zu tun ist, oder handelnde Personen, sei es politisch oder nicht, kritisieren für Vorpreschen oder zu langes Abwarten, dass all diese Schwätzer mehr nachdenken, bevor sie fröhlich posten und vielleicht wieder mehr nachdenken.

Zuversicht, dass wir alle zwar keine Blaupause haben, um als Entscheider in der Krise zu wissen, was absolut richtig ist. Aber dass wir unser Bestes geben, um der Verantwortung gerecht zu werden und auch diese Zeit zu überstehen. Mit Euch, mit Ihnen allen gemeinsam!

Bleiben Sie behütet, passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Denn auch am Sonntag: Der Insulaner verliert die Ruhe nicht! #wirsindda

Inhaltsverzeichnis
Nach oben